Willkommen
  Kosmischer Tanz
  Artikel
  Gedichte
  Kontakt
  Impressum
  Termine
  Überschriften
  Eurythmie
  2012
  aktuelle Artikel anderer Verfasser
  Visionen
  Briefe
  Gedichte von anderen
  Termine mit Robert Powell
  Sakraler Tanz der Eurythmie
  Sonnenaktivität
  Aktuelles
  Robert Powells Karmaforschung
  Zeitgeschehen
 


Auf ein neues Buch möchte ich ganz besonders aufmerksam machen:

 „Durch die Augen der Maria Magdalena“, von Estelle Isaacson.

In dreiunddreissig Visionen schildert Estelle Isaacson das Leben der Maria Magdalena, beginnend mit ihrer Geburt und ihre Jahre danach bis hin zur Auferweckung ihres Bruders Lazarus. Die Art, wie sie zu den Visionen geführt wird und dann deren bis in Einzelheiten genauen Schilderungen des damaligen Lebens, lassen den Leser an dem inneren Ringen und Reifen dieser Jüngerin teilnehmen. Man erlebt ihre Besessenheit  - so wie sie sich ja auch heute in vielen Menschenseelen abspielt, dann aber auch ihre allmähliche Heilung durch Jesus-Christus. Einsicht in die Art der Heilweise des Christus wird hier vorgeführt, so dass auch ein heutiger Mensch endlich verstehen lernt, wie es hat möglich sein können die Wunder zu tun. Eine ganz besondere Art der  Dämonenaustreibung erleben wir hier, vielleicht eine Hilfe für manche besessene Menschen heute. Worauf kommt es eigentlich an? Was ist die innerste Lehre des Jesus-Christus?

Hier in diesem ersten Band einer Trilogie bekommen wir das Neue Testament lebendig dargestellt durch die Augen einer Frau – einer Jüngerin. Eine lichte Herzenswärme erfüllt einen beim Lesen und viele bekannte Situationen aus dem Testament erstehen durchsichtig und einsichtig für den heutigen Menschen. Man möchte dieses Buch ganz besonders jedem alten und kranken Menschen – und ebenso den jungen Konfirmanten als Wegzehrung schenken. Es eignet sich sehr gut zum laut Vorlesen und auch als Einleitung zu einem anschliessenden Gespräch.

Überkonfessionell ist diese Darstellung und vereint auch das Wissen durch die Geisteswissenschaft mit dem kirchlichen Wissen auf einer höheren einigenden Ebene, die durch die Reinheit der Visionen ermöglicht wird. Robert Powell, der Autor von „Maria Magdalena und ihre Geschwister“ schreibt dazu: „Estelle Isaacsons Visionen sind ein bemerkendwerter Beitrag zum geistigen Leben der Menschheit. Sie öffnen nicht nur von innen das Leben der Maria Magdalena sowohl in Bezug auf Christus und ihren Bruder Lazarus, sondern sie bieten eine geistige und moralische Einsicht von weitreichender Natur.“

Owingen, 14.2.2014, Gudrun D. Gundersen


Der Star Kalendar 2014 von Robert Powell ist  nun erhältlich für 22,00 € bei Heidi Langen: omamaheidi@yahoo.de .

Robert Powell
PROPHEZEIUNGEN PHÄNOMENE HOFFNUNG
Die wahre Bedeutung von 2012
Christus und der Mayakalender
Eine Aktualisierung

IL-Verlag, März 2012
Paperback, 162 S.
ISBN: 978-3-905955-40-8
Preis 15,00 EUR

Robert Powell blickt auf zwei bedeutende Prophezeiungen Rudolf Steiners. Die erste (1909) betrifft die Wiederkunft Christi im Ätherischen, die zweite (1919) die Macht, die unser Bewusstsein von dieser Wiederkunft ablenken will. Die persische Tradition nennt sie Ahriman und die jüdisch-christliche Satan.
Er beschreibt die ständigen Eingriffe Ahrimans in die Kulturentwicklung
insbesondere durch die moderne Technologie, die den Ätherleib angreift und damit Krankheiten und vielerlei andere Probleme hervorruft.
Schließlich vergleicht er Rudolf Steiners Bemerkungen zur Offenbarung des Johannes mit den Prophezeiungen des russischen Dichters und Mystikers Daniil Andrejew (1906-1959) und der amerikanischen Hellseherin Jeane Dixon (1904-1997) und schließt die geistige Forschung von Judith von Halle (geb. 1972) mit ein, die eine frühere Inkarnation von Joseph Stalin betrachtet.
Powells Forschungen stützen unter anderem die Genauigkeit von Steiners Prophezeiung, dass die Inkarnation Ahrimans kurz nach dem Beginn des Jahres 2000 stattfinden würde.




Das Buch im Shop

 

***


Erhältlich durch Amazon.de

***

Im Schattenwurf der Wiederkunft Christi im Ätherischen erscheint der Antichrist. Seine von langer Hand vorbereitete Inkarnation in dieser Zeit wird hier aufgedeckt und das vierfach Böse kann so erkannt werden. „Auf Grund des Überwindens und Verwandelns der Kräfte des Bösen machen die Menschen auf dem Pfad geistiger Entwicklung Fortschritte. Ein erster Schritt ist deshalb das Böse zu erkennen, wenn es am Werk ist, was einer der Hauptgründe für dieses Buch ist. Ein zweiter Schritt ist es, sich innerlich mit Christus zu verbinden, um Hilfe bei der Überwindung und Verwandlung des in uns wirkenden Bösen zu erhalten, welches die Bedeutung der Worte aus dem Vaterunser ist: “Erlöse uns von dem Bösen“, so schreibt Dr. Robert Powell selber auf Seite 72 in seinem Buche: „Christus und der Mayakalender; 2012 und das Erscheinen des Antichrist“.
            Mit Hilfe des „Apokalypse Code“, den der Verfasser entdeckte, wird die Menschheitsgeschichte in neue Phasen, dem Leben des Christus Jesus entsprechend, eingeteilt und wir können in eine lichte Zukunft blicken, Grundlage hierfür bilden die „Offenbarung des Johannes“ und Rudolf Steiners Hinweise in Bezug darauf.
Die astronomische Seite der Konstellation von Dezember 2012 wird unter ihrem möglichen lichten Aspekt angeschaut, sowie unter dem Schatten, den die Inkarnation des Bösen wirft. Eine so vielfältige und genaue Darstellung der vier Aspekte des Bösen aus anthroposophischer Sicht wie hier, findet man selten.
            Dieses Buch ermöglicht vielfältige Erkenntnisse und Grundlagen zu erlangen, die zu einem zukunftsgerichteten Handeln im Einklang mit Christus führen können. Wir stehen nicht ohne Hilfen da, sucht man sie am rechten Ort – in „Rosa Mira“, der „Weltenrose“.
Der 2. Teil des Buches ist dem Kommen der Sophia und Ihrer neuen Weltenordnung gewidmet. Robert Powell durcheilt mit uns Himmelsräume und tiefste Tiefen der Erde, längst vergangenen Zeiten und weitere Zukunft-Stadien der Erde, um die Zusammenhänge und die Aufgabenstellung im Hier und Jetzt deutlich zu machen, die das Böse an uns stellt. Und diese Aufgaben sind lösbar! Mit dieser Sicherheit im Herzen kann man das Buch schlussendlich aus der Hand legen – um es dann kurz darauf von vorne zu beginnen, denn eine neue Art von Christentum scheint durch die Art der Fragestellungen und den mosaikartigen umfassenden Darstellungen bereits mitten unter uns zu leben und den Leser zu beleben.
Ein Abenteuer von Buch ist das!
Gudrun D. Gundersen, 6.1.2011

Auf das Buch von Robert Powell über das Jahr 2012 möchte ich an dieser Stelle besonders aufmerksam machen. In: "Christus und der Majakalender" - 2012 und das Erscheinen des Antichrist - wird ein Kaleidoskop von Aspekten zu dem Wirken des Christus in unserer Zeit gegeben, gleichzeitig eine gründliche Darstellung, warum in dieser unserer Zeit der Antichrist  zu erwarten ist und vieles mehr. Ein einmaliges Durchlesen genügt nicht, die Fülle der Aspekte voll aufnehmen zu können. Ein gründliches und inspirierendes Buch. 2009 herausgegeben vom IL-Verlag, Basel; ISBN-13: 978-3-9523521-1-3